STUDIE ZEIGT AUF AB WANN PENDELN FINANZIELL RENTABEL WIRD

Aktuell pendeln laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung schon mehr als 18 Millionen Berufstätige zur Arbeit. Und da die Mieten in den Metropolen weiterhin steigen, fragen sich immer mehr Bürger: Lohnt sich ein Umzug ins Umland der Großstadt? Denn das Pendeln ist nur dann sinnvoll, wenn die Mietkosten und Fahrtkosten in der Summe geringer sind als die Kosten für die Miete in der Großstadt. Experten des Immobilienforschungsinstituts F+B haben sich 24 deutsche Großstädten genauer angeschaut und ermittelten auf Basis von Daten ein 5-Sterne-System, wobei 1 Stern bedeutet, dass sich der Umzug nicht lohnt und 5 Sterne, dass er finanzielle Vorteile für den Berufstätigen

VERBAND PRIVATER BAUHERREN RÄT ZU VORSICHT BEI WOHNINVESTMENTS

In Zeiten niedriger Zinsen und einer starken Nachfrage nach Immobilien entschließen sich immer mehr Menschen dazu, in Wohnimmobilien zu investieren. Doch bei diesem Investment sollten laut Verband Privater Bauherren (VPB) einige Dinge beachtet werden. Wer sein Geld in „Betongold“ investieren möchte, sollte zunächst die Angebote der Hausbank kritisch überprüfen. Dabei sollten sich die Anleger nicht von günstigen Konditionen blenden lassen. Viel wichtiger seien unter anderem die Bausubstanz, die Lage und die zukünftige Entwicklung der Immobilie im Zusammenhang mit ihrer räumlichen Lage. Zudem raten die Experten des VPB dazu, die gewünschte Immobilie vorab gemeinsam mit einem Bausachverständige

URTEIL: VERMIETER DARF AUF GRUND ÜBERBELEGUNG RECHTMÄßIG KÜNDIGEN

Wohnraum wird immer teurer und gerade einkommensschwache Familien können sich größere Wohnungen kaum noch leisten. Das Ergebnis ist oft eine Überbelegung – die jedoch mietrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Jüngstes Beispiel ist ein Fall aus München. In der Metropole an der Isar bewohnte zunächst das Ehepaar die 25-Quadratmeter-Einraumwohnung – so sah es auch der Mietvertrag vor. Doch im Laufe der Zeit bekam das Paar zweimal Nachwuchs. Die Familie wohnte nun zu viert zusammen auf engstem Raum. Für den Vermieter der Wohnung lag somit eine Überbelegung vor und kündigte dem Paar den Mietvertrag. Dagegen reichten die Mieter jedoch Klage ein. Die zuständigen Richter am Amtsgericht München wi

MARKT: IMMER MEHR JUNGVERDIENER KÖNNEN SICH DAS EIGENHEIM NICHT LEISTEN

Endlich keine Miete mehr zahlen und Eigentum besitzen: Für 84 Prozent der Deutschen ist das trotz steigender Immobilienpreise der größte Traum. Doch das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln warnt: Wenn die Mieten weiterhin so steigen, können immer weniger Menschen das erforderliche Eigenkapital für die eigene Immobilie aufbringen. Laut Experten des IW sollten zukünftige Eigentümer etwa 30 Prozent der Kaufsumme bereits angespart haben, um das nötige Eigenkapital vorweisen zu können. Bei einem Preis von 300.000 wären das immerhin 90.000 Euro. Doch diese Summe kann nur jeder 11. Mieter überhaupt aufbringen. Denn die Mieten steigen unaufhörlich und verhindern so das Ansparen größerer Summen

TIPP: SO SICHERN EIGENTÜMER IHR HAUS GEGEN BLITZEINSCHLÄGE

Verfügt eine Immobilie über keine Blitzschutzanlage, kann bei einem Blitzeinschlag ein hoher Sachschaden entstehen. Der Verband Privater Bauherren (VPB) rät Eigentümern daher dringend zur Montage einer solchen Anlage auf dem Dach. So empfehlen die Bausachverständigen des VPB, bereits beim Bau das Haus mit einer Blitzschutzanlage zu sichern. Und auch, wer in einem Altbau wohnt, kann es mit einer Anlage gegen Blitzschäden nachträglich sichern. Bei der Montage sollte der Handwerker jedoch darauf achten, dass der höchste Punkt auf dem Dach wie der Schornstein, die First oder Gauben gesichert wird und die Enden ausreichend tief im Erdreich gründen. Für einen umfassenden Schutz vor Blitzeinschläge

STUDIE: IN DIESEN STÄDTEN EXPLODIEREN AKTUELL DIE BAULANDPREISE

Die Preise für Immobilien in Deutschland kennen seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Grund dafür sind vor allem die steigenden Baulandpreise. Wie stark die Preise für Bauland zwischen 1997 und 2017 tatsächlich gestiegen sind, hat das Schweizer Investmentunternehmen Empira in einer Studie untersucht. Wer 1997 ein Haus neu bauen wollte, zahlte dafür durchschnittlich 76 Euro den Quadratmeter. Zwei Dekaden später müssen Bauherren im Durchschnitt knapp 100 Euro mehr für den Quadratmeter Bauland ausgeben. In fast allen Städten sind die Baulandpreise in den vergangenen zwei Jahrzehnten kräftig gestiegen. Besonders teuer ist der Hausbau in München: hier kostet ein Quadratmeter Bauland 2.418 Eur

URTEIL: IN KÖLN SORGTE EIN ANSTÖßIGER STRAßENNAME FÜR UNMUT

In der Regel sind Straßennamen hierzulande kein Grund für Streitigkeiten. In Köln allerdings schon: Hier sorgte die Benennung einer Straße für großen Unmut. Am Ende musste sogar das Gericht darüber entscheiden. Konkret ging es um eine Grundstückeigentümerin, die ein Haus in einem neugebauten Gebiet besaß. Da die Straße zum Anwesen noch keine Bezeichnung hatte, suchte man in der zuständigen Bezirksvertretung nach einem Namen. Nach langen Beratungen entschlossen sich die Gemeindevertreter für „Am Lusthaus“. Diese Straßenbezeichnung sorgte bei der Eigentümerin jedoch für große Empörung, denn sie wollte mit diesem anstößigem Namen nicht in Verbindung gebracht werden. Sie klagte daher beim zustän

IMMOBILIENMARKT: WOHNUNGSGRÖßEN SIND IN BERLIN & HAMBURG SEHR BEENGT

Wie viel Platz haben die Deutschen zum Wohnen? Das Vergleichsportal Check24 wollte es genau wissen und hat sich die durchschnittliche Größe von Wohnungen in Deutschland genauer angeschaut. So haben Haushalte in Saarland sowie Rheinland-Pfalz im Durchschnitt 100 Quadratmeter zur Verfügung. In den beiden Stadtstaaten Hamburg und Berlin sieht es dagegen für die Bewohner sprichwörtlich eng aus. Hier wohnen die Menschen im Durchschnitt auf 70 Quadratmeter – und zahlen dafür meistens sogar noch höhere Mieten als in Saarland oder Rheinland-Pfalz. Auch in Köln und München sieht die Wohnraumlage ähnlich aus. Fazit der Studie: Je mehr Einwohner eine Stadt hat, desto weniger Wohnraum steht den Bewohner

BAUSCHÄDEN: DAS SOLLTEN EIGENTÜMER BEI RISSEN IM HAUS UNTER ANDEREM WISSEN

Entdecken Hausbesitzer Risse in oder am Haus, verunsichert das viele zunächst. Welche Risse dabei unbedenklich sind und welche nicht, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Ist der Riss nicht breiter als 0,2 Millimeter, handelt es sich um einen harmlosen Haarriss. Sie treten häufig bei neuen Gebäuden auf. Architekten sprechen dabei auch von Setz- oder Spannungsrissen. Die Hauseigentümer müssen sich bei solche Rissen keine Sorgen machen, denn sie vergrößern sich nicht und sind lediglich ein Schönheitsproblem. Weist der Riss in der Wand oder der Decke eine Breite von mehr als 0,2 Millimeter auf, sollten Hausbesitzer umgehend handeln und einen Bausachverständigen zu Rate ziehen. Dieser

ENERGIEWENDE: DEUTSCHLAND BENÖTIGT WEITERE STROMTRASSEN FÜR ERNEUERBARE ENERGIEN

Um den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen, sind nach Angaben der vier Netzbetreiber Amprion, Tennet, TransnetBW und 50Hertz weitere Stromtrassen nötig. Im aktualisierten Netzentwicklungsplan 2030 (NEP) gehen die vier Betreiber davon aus, dass etwa 1.600 Kilometer Hochspannungsleitungen neu verlegt und 2.900 Kilometer bestehende Trassen verstärkt werden müssen. Die Kosten belaufen sich nach neuen Schätzungen auf rund 52 Milliarden Euro. Im NEP aus dem Jahr 2017 war noch die Rede von 33 Milliarden Euro. Grund für die gestiegenen Mehrkosten ist der Anteil an Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstrassen, deren Kabel unterirdisch verlegt werden müssen. Auch der Ausbau des Offshore

URTEIL: MIETER MÜSSEN MODERNISIERUNGEN NICHT IMMER ZUSTIMMEN

Plant ein Vermieter eine Modernisierung am Haus, müssen die Mieter in der Regel diese Maßnahme sowie die daraus resultierende Mieterhöhung akzeptieren. Doch bei einem völligen Umbau der Wohnungen sieht die Rechtslage ganz anders aus, wie ein Fall aus Berlin zeigt. Konkret ging es um Mieter, die seit mehr als 30 Jahren in einem Reihenhaus wohnen und dafür knapp 460 Euro Miete pro Monat zahlen. Doch nachdem die Immobilie an eine Entwicklungsgesellschaft verkauft worden war, wollte die das Haus grundlegend umbauen. So umfassten die geplanten Baumaßnahmen unter anderem neue Heizungen, neue Fenster, eine neue Raumaufteilung in den Wohnungen, Ausbau des Spitzbodens sowie den Anbau eines Wintergart

SMART-HOME-TECHNOLOGIEN SIND DIE WOHNTRENDS DER ZUKUNFT MIT VIELEN VORTEILEN

Vernetzte Lautsprecher und intelligente Lichttechnik – mit der Smart-Home-Technologie ist alles möglich. Doch zusätzlich machen die smarten Geräte auch das Leben sicherer und schützen vor Schäden. Welche Geräte in den eigenen vier Wänden für mehr Sicherheit sorgen, erklärt der TÜV Rheinland. Immer beliebter werden laut TÜV moderne Einbruchmeldeanlagen, die sich beim Hausbewohner melden, wenn eine Außentür oder ein Fenster noch offen steht, wenn dieser das Haus verlässt. Auch smarte Einrichtungen, die die Anwesenheit der Hausbewohner simulieren, stehen bei Eigentümern hoch im Kurs. Mittels intelligenter Technik schaltet ein Gerät zu unterschiedlichen Zeiten die Beleuchtung im Haus sowie den F

WOHNTREND: MIKRO-HÄUSER SIND EINE GÜNSTIGE ALTERNATIVE ZU UNBEZAHLBAREN WOHNRAUM

In Deutschland sind bezahlbarer Wohnraum sowie Bauland Mangelware. Kein Wunder, dass der Wohntrend „Tiny Houses“ aus den USA auch hierzulande immer mehr Fans findet. Wer in solch einem Mikrohaus wohnen möchte, muss allerdings einiges beachten. Der Verband Privater Bauherren (VPB) klärt auf. In der Regel verfügt ein Tiny House über einen fahrbaren Untersatz, kann also – bedingt durch seine kompakten Maße – mühelos fortbewegt werden. Doch hier gibt es schon das erste Problem: Das deutsche Gesetz unterscheidet eindeutig zwischen Häusern und Fahrzeugen. Soll das Minihaus öfter bewegt werden, gilt es als Wohnwagen und unterliegt daher auch allen geltenden Gesetzen und muss daher unter anderem für

WINDKRAFTANLAGEN BEEINFLUSSEN DIE PREISE VON IMMOBILIEN IN LÄNDLICHEN GEBIETEN

Windkraftanlagen prägen seit Jahrzehnten die deutsche Landschaft und tragen zum Klima- und Umweltschutz bei. Doch laut einer Studie des Leibnitz Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) beeinflussen sie auch die Preise von Immobilien auf dem Land. Nach Untersuchungen des RWI sinken die Preise von Immobilien, die sich in unmittelbarer Nähe einer solchen Anlage befinden, um durchschnittlich sieben Prozent. Je weiter entfernt sich die Windkraftanlage vom Grundstück befindet, umso geringer ist der preismindernde Effekt. Bei einem Abstand von acht Kilometern stellten die Forscher keine Auswirkungen auf den Immobilienpreis fest. Das RWI weist jedoch darauf hin, dass dieser Effekt auf dem Land wese

HEIZKOSTEN: MIT DIESEN TIPPS KÖNNEN VERBRAUCHER VIEL GELD SPAREN

Heizen bleibt auch 2019 in Deutschland teuer. Doch Verbraucher können etwas gegen steigende Heizkosten tun – sofern sie die Tipps der Verbraucherzentrale Bundesverband beherzigen. Auch in der kalten Jahreszeit soll die Wohnung warm sein, doch welche Temperaturen brauchen Schlafzimmer, Küche und Co.? Laut Verbraucherschutzexperten reicht im Schlafzimmer eine Temperatur von 18 Grad Celsius völlig aus. Im Wohnzimmer dürfen es gern 20 Grad Celsius sein. Wichtig: Die Türen zu wärmeren Räumen sollten verschlossen sein. Nach dem Lüften sollte das Thermostat im Raum auf die gewünschte Temperatur eingestellt werden und niemals auf höchster Stufe laufen. Zudem stellen Energieberater vor Ort immer wied

URTEIL: AGGRESSIVEN MIETERN DROHT FRISTLOSE KÜNDIGUNG OHNE ABMAHNUNG

Verhält sich ein Mieter gegenüber seiner Partnerin sowie Nachbarn aggressiv, ist das Leben aller in Gefahr. Die fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung durch den Vermieter ist oft die einzige Lösung. Aber ist sie auch rechtsgültig? Im konkreten Fall schlug ein Mieter aus München seiner Freundin mehrmals ins Gesicht. Das Opfer suchte daraufhin Schutz bei einem Nachbarn. Doch auch dieser wurde vom gewalttätigen Mieter verbal sowie körperlich bedroht. Erst die herbeigerufene Polizei löste die gefährliche Situation auf. Für die Ordnungshüter war der aggressive Mann kein Unbekannter: 2016 fand in seiner Wohnung aufgrund von Hinweisen eine Wohnungsdurchsuchung statt, bei der gefährliche Gegen

VERBRAUCHER: WAS TUN BEI LANGSAMER INTERNETGESCHWINDIGKEIT

Viele Verbraucher kennen das: Der Abend soll mit einem spannenden Film bei einem Streaminganbieter ausklingen, doch schon nach wenigen Minuten steht – wie schon so oft in der Vergangenheit – das Bild und der Film muss nachladen. Der Grund dafür ist meistens eine zu langsame Internetverbindung. Was Betroffene dagegen unternehmen können, hat die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kompakt zusammengefasst. Verbraucher sollten zunächst in ihrem Vertrag mit dem Internetanbieter nachschauen, welche Geschwindigkeit gebucht wurde. Doch „bis zu 20 Mbit pro Sekunde“ bedeutet laut Verbraucherschutzexperten eben nicht, dass immer die volle Datengeschwindigkeit abgerufen werden kann. Wie hoch die ta

   

© 2019 WOLF IMMOBILIEN  I  HAFTUNGSAUSSCHLUSS  I  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  I  COOKIES  I  IMPRESSUM